Unsere Öffnungszeiten:

Montag-Freitag

 von 10-18 Uhr

Samstag

 von 10-14 Uhr

Telefonnummer: 02772/4765462

Schulhofstraße 2, direkt am Kornmarkt

 

MENÜ

Herzlich Willkommen im Herborner Weltladen!

 

Die Welt zu Gast im Weltladen – Oikocredit

Am Montag, 15. Oktober, 19:00 Uhr

 

Kakao statt Koka in Peru

Viele kleinbäuerliche Familien in Peru schließen sich zu Genossenschaften zusammen, um gemeinsam ihre Felder zu bearbeiten oder ihre Ernte zu vermarkten. So auch im Norden von Peru. Dort bauen etwa 5.000 Familien gemeinsam Kakao an. Früher war es kaum möglich, mit den Erträgen aus Kakao eine Familie zu ernähren. Der illegale Koka-Anbau war oft die einzige Alternative. Seitdem die Genossenschaft Norandino ihren bio-zertifizierten Kakao über den Fairen Handel verkaufen, haben sich für die Kleinbauern die Lebensverhältnisse nachhaltig verbessert. Unterstützt hat diese positive Entwicklung auch die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit, die landwirtschaftliche Genossenschaften in Peru und weltweit mit fairen Krediten unterstützt.

Um solche und andere positiven Entwicklungen geht es in unserem Vortrag „Kakao statt Koka – Entwicklung fördern durch faire Kredite für faire Schokolade aus Peru“.

Die Referentin Silvia Winkler vom Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz wird über die Situation in Peru berichten und über Initiativen aus der Armut, die von Oikocredit mit fairen Krediten unterstützt werden.

Die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit wurde 1975 vom Ökumenischen Rat der Kirchen gegründet und engagiert sich seitdem für weltweite Gerechtigkeit und Solidarität. Sie wirbt dafür, dass Menschen und Organisationen ihre Rücklagen ethisch verantwortliche und sozial wirksam anlegen und vergibt mit diesem Kapital Kredite und Eigenkapital in Entwicklungs- und Schwellenländern. Oikocredit fördert damit sowohl Genossenschaften und soziale Unternehmen als auch Mikrofinanzinstitute, die ihrerseits nach den Werten von Oikocredit Kleinkredite insbesondere im ländlichen Bereich vergeben.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren und die fair-gehandelte Bio-Schokolade aus Peru zu verkosten.

Die Veranstaltungsreihe „Die Welt zu Gast im Weltladen“ findet einmal monatlich montags um 19.00 Uhr im Herborner Weltladen statt. Auf Klappstühlen finden bis zu 30 Gäste Platz. Der Eintritt ist frei


Die Welt zu Gast im Weltladen – Nachlese

Nelson Perez aus Bolivien zu Gast im Herborner Weltladen

Nelson Perez hatte einen weiten Weg hinter sich, als er in der vergangenen Woche den Herborner Weltladen besuchte. Aus Bolivien  ist er angereist, um über den dortigen Quinoa-Anbau zu berichten. Im Rahmen der Fairen Woche besuchte er zusammen mit einer Vertreterin von El Puente, der deutschen Importorganisation, verschiedene Städte in Deutschland.

Quinoa wird in einer Höhe von rund 3.700 m unter extremen klimatischen Bedingungen angebaut. Von der Vorbereitung der Felder bis zur Ernte dauert es 15 Monate. Um den Boden nicht auszulaugen, wird immer nur ein Drittel der vorhandenen Ackerfläche bepflanzt.

Bis in die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts bestand kaum eine Nachfrage für Quinoa. Dabei wird sie bereits seit über 5000 Jahren in den Anden angebaut. 1983 gründeten Quinoa Produzentinnen aus Bolivien ANAPQUI , einen Zusammenschluss von 15 Kooperativen, in denen mittlerweile 3000 Familien zusammengeschlossen sind ,um bessere Arbeitsbedingungen und bessere Erlöse zu erzielen. Nelson Perez ist ihr derzeitiger Präsident. In einem spannenden Vortrag berichtete er über die Arbeit der Kooperativen und den besonderen Herausforderungen durch den Klimawandel. Ziel ist eine nachhaltige Wertschöpfungskette des Quinoaanbaus. Mit Hilfe von Registern ist die Rückverfolgbarkeit des Quinoa bis zu den einzelnen Produzenten gewährleistet. Durch die Klimaerwärmung sind die Pflanzen durch Schädlinge gefährdet, die es früher nicht gab. Daher organisiert ANAPQUI Fortbildungen zu biologischer Schädlingsbekämpfung.

Für die Bauern im Hochland war Quinua schon immer ein Grundnahrungsmittel, während im Rest des Landes die Pflanze eher als minderwertig galt. Erst seit ein paar Jahren wird der Nährwert erkannt und geschätzt. So gibt die Regierung mittlerweile Lebensmittelpakete mit Quinoa für Schwangere und stillende Frauen aus. Seit einigen Jahren ist Nachfrage nach dem der von Natur aus glutenfreien Quinoa weltweit gestiegen. Ihr Gehalt an Eiweiß, Mineralien, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren übertrifft alle europäischen Getreidearten. Europa ist für ANAPQUI der größte Absatzmarkt – 40% des Exportes werden über den fairen Handel vertrieben, der Rest größtenteils über den Bio-Markt.

Die jungen Quinoa-Pflanzen werden durch Hecken vor dem Wind geschützt

Die Quinoa-Ernte geschieht in Handarbeit

 

Die zahlreichen Besucher des Abends nutzen nach der Verkostung von Quinoa-Bratlingen und Quinoakuchen rege die Möglichkeit zu Fragen an den Referenten.

Nelson Perez verabschiedete sich mit dem Hinweis, dass Herborn die schönste Stadt sei, die er auf seiner Rundreise durch Deutschland besucht habe.


Der persönliche Produkttip: Quinoa-Bratlinge von El Puente

In loser Folge veröffentlichen wir hier persönliche Produkttips aus dem Ladenteam.

Neue Bratlinge von El Puente – Lecker!

Die Quinoa-Bratlinge sind eine gute Entdeckung aus der neuen Quinoa-Reihe von El Puente. Bei anderen Bratlingen habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Wirklich schmecken sie mir selten.

Das ist bei den Quinoa-Bratlingen von El Puente anders. Die Würzung ist lecker und ausgewogen, aber was mich vor allem überzeugt hat, ist die Konsistenz und das “Mundgefühl” beim Hineinbeißen. Sind andere Burger oft außen zwar knusprig, aber innen trocken, sind diese innen angenehm fest und trotzdem noch saftig.

Die ideale Beilage im Groß- und Kleinformat und auch als Burger-Patties – ein leckeres Produkt: das Ausprobieren lohnt sich!

Die Packung kostet 5, 90 € und ergibt laut Zubereitungsanleitung 6 Stück. Das sind dann aber große Burger. Als Beilage z.B. zum Salat kann man daraus deutlich mehr kleinere Bratlinge zubereiten.

Michael Hofman


Schülerarbeiten zum Thema: “Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit”

Die Schülerinnen und Schüler

der 9 A des Johanneum Gymnasiums

haben sich kritisch mit dem Konsumverhalten unserer Wohlstandsgesellschaft auseinandergesetzt und die Arbeitsbedingungen derjenigen untersucht, die die Waren herstellen, die wir mit großer Selbstverständlichkeit rund um die Uhr einkaufen können.
Die Globalisierung der Märkte weist den Konsumenten eine weltweite Verantwortung zu, das Bewusstsein für gerechten Lohn, faire Preise, menschenwürdige Arbeitsbedingungen sowie gute Bildungschancen für alle will geweckt und geschärft sein und kann auch Kaufentscheidungen beeinflussen.

Exemplarisch werden betrachtet:

Jeans

Handys

Schokolade


Kampagne zum Weltladentag 2018

– Anlässlich des Weltladentages am 12. Mai rufen das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband erneut dazu auf, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen zu stoppen.  Auch der Herborner Weltladen beteiligt sich an der Kampagne.

Größter Handlungsbedarf besteht aus Sicht des Fairen Handels bei den oft unfairen Handelspraktiken in der Wirtschaft. Nach wie vor werden bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte häufig Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört. Auch deutsche Unternehmen sind immer wieder an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt oder profitieren davon.

Daher wenden sich die Weltläden in ganz Deutschland am Weltladentag, dem 12. Mai mit einer Unterschriftenaktion an die Bundestagsabgeordneten und fordern sie – nicht zum ersten Mal – dazu auf, sich für eine gesetzliche menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für Unternehmen einzusetzen.  Bereits am 01.05., anlässlich des Tags der Arbeit haben Mitglieder des Herborner Weltladens auf Marktplatz in Herborn Unterschriftengesammelt. Am 11.05. gab es anlässlich des Weltladentages einen Infostand mit Unterschriftensammlung  vor unserem Laden. Außerdem wurde eine Ausstellung zum Fairen Handel gezeigt, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Johanneum Gymnasiums erstellt haben.

 

Hintergrundinformationen zur Kampagne finden Sie auf der Seite des Forums Fairer Handel.


Lernort Weltladen – unser Angebot

Der Herborner Weltladen ist nicht nur ein Fachgeschäft des Fairen Handels, als außerschulischer Lernort bietet er auch Bildungsangebote zum Thema „Globales Lernen“.

Der direkte Bezug zu globalen Waren – wie Kaffee, Kakao, Textilien aus Fairem Handel – gibt Einblick in globale Zusammenhänge und Konsequenzen des persönlichen Konsumverhaltens. Kleine Schülergruppen und Fachkurse der Fächer Politik und Wirtschaft, Geographie, Religion und Ethik erkundeten bisher den Weltladen. Unsere Bildungsangebote laden ein den Blick auf Konsum, Ungleichheit und Umweltschutz zu richten und etwas über Alternativen des Handelns im Alltag zu erfahren. Getreu dem Ausspruch Gandhis „Sei die Veränderung, die du sehen willst in der Welt“ können Lehrkräfte und Betreuer von Kindern und Jugendlichen aus Kitas, Schulen und anderen Institutionen Unterrichtsimpulse von ein bis zwei Unterrichtsstunden zu vereinbaren.

Sind Sie interessiert, dann schreiben Sie uns eine Mail an mailherborner-weltladen.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Packen Sie doch mal einen Geschenkekorb

Im Herborner Weltladen finden Sie eine Auswahl an Körben in verschiedenen Größen und Preisklassen, die Sie beliebig bestücken können. Wir haben einige Ideen für Sie zusammengestellt.


Aktion Saubere Handys

Gebrauchte Handys können beim Weltladen zum Recyceln abgegeben werden. Dort können Sie sich auch an einer Unterschriftenaktion von missio zum Coltanabbau im Kongo beteiligen. Der Erlös der Handysammlung kommt der Aktion Schutzengel zugute, die u.a. ein Traumazentrum im Kongo unterstützt. Nähere Informationen finden Sie hier


Durch den Kauf und Verkauf fair hergestellter Produkte leisten wir in Herborn einen aktiven Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit und sichern den ProduzentInnen  eine gerechte Entlohnung. Also Hilfe zur Selbsthilfe!

Der Herborner Weltladen e.V. ist Mitglied im Weltladen Dachverband und verpflichtet sich in seiner Arbeit der Konvention der Weltläden.

Der Herborner Weltladen

  • leistet Informations- und Bildungsarbeit,
  • arbeitet transparent und offen,
  • handelt sozial und umweltverträglich,
  • bietet praktische Handlungsmöglichkeiten

Lassen Sie sich von Geschmack und Qualität der fair hergestellten Produkte überzeugen und werden Sie so zu „Botschaftern für den Fairen Handel“ in Herborn!